Lexikon

Visus = Sehschärfe

Der Visus gibt Information über die Sehleistung. Ein Visus von 1,0 wird als 100 % Sehleistung angegeben. Er wird mit einer Visustafel oder einem Projektor gemessen, der die Sehzeichen an die Wand projiziert.

Myopie = Kurzsichtigkeit

Das ist eine Fehlsichtigkeit des Auges, bei der Objekte in der Ferne unscharf gesehen werden. Anatomisch ist der Augapfel im Verhältnis zur Brechkraft zu lange, oder die Brechkraft der Hornhaut und Linse im Verhältnis zur Länge des Auges zu stark. Umgangssprachlich wird es daher als Kurz-Sichtigkeit bezeichnet. Die Gegenstände in der Kürze sind scharf.

Hyperopie = Weitsichtikeit

Bei der Weitsichtigkeit handelt es sich um eine Fehlsichtigkeit, bei der der Augapfel im Verhältnis zur Brechkraft der optischen Eigenschaften zu klein ist, oder die Brechkraft im Verhältnis zur Länge des Auges zu schwach.  Es wird eine Brille mit plus-Gläsern getragen. 

Akkommodation

Um in die Nähe scharf Sehen zu können, muss das Auge akkomodieren. Hierbei wird die natürliche Augenlinse kugeliger und erhöht die Brechkraft. Dadurch wird  die Nähe scharf gestellt. Umso näher das Objekt am Auge liegt, umso mehr Akkomodation ist notwendig um scharf zu sehen. 

Geringe Weitsichtigkeiten können durch Akkomodation in jungen Jahren ausgeglichen werden. Daher trifft der Umkehrschluss zur Kurzsichtigkeit bei der Weitsichtigkeit nicht zu. Die Ferne kann auch bei Weitsichtigkeit unscharf sein. 

Astigmatismus = Hornhautverkrümmung

auch Stab­sichtigkeit oder Hornhaut­verkrümmung genannt, bezeichnet in der augenheil­kundlichen Optik einen besonderen Brechungs­fehler des Auges. Es wird ein Punkt nicht als Punkt ´, sondern als Stab gesehen, deshalb wird es auch Stabsichtigkeit genannt. Es kommt in der Regel daher, dass die Hornhaut nicht rotationssymetrisch ist, sondern eine Hornhautverkrümmung hat.

Presbyopie = Altersweitsichtigkeit

Altersweitsichtigkeit nennt man den Zustand, wenn die natürliche Linse die Entfernungen in kurzer Distanz nicht mehr scharf stellen kann.  Die Akkomodation lässt nach und dann ist eine Lesebrille nötig. 

Gesichtsfeld

Das Gesichtsfeld beschreibt alle gesehenen Bereiche, die wahrgenommen werden ohne den Kopf oder die Augen zu bewegen. 

Blickfeld

Das Blickfeld beschreibt alle gesehenen Bereiche, die durch Augenbewegung wahrgenommen werden können, ohne den Kopf zu bewegen.